Sie sind hier: Contactlinsen  >  Arten

Contactlinsen-Typen

Weiche Contactlinsen

...bedecken die Hornhaut und Teile der Lederhaut und bestehen aus wasserhaltigem Kunststoff oder Silikon. Es gibt unzählige Sorten von weichen Contactlinsen, als angefertigte Jahres-Contactlinsen, optimal in der Form und genau auf Ihr Auge abgestimmt oder als Einwegcontactlinsen. Der Tragekomfort ist von Anfang an sehr angenehm und es ist kaum mit einer Eingewöhnungszeit zu rechnen.

Weiche Contactlinsen sind optimal zum gelegentlichen Tragen, zum Sport und allen Freitzeitaktivitäten.
Einwegsysteme werden als verschiedenen Austauschrythmen angeboten, für jeden Bedarf das Richtige.

Natürlich gibt es weiche Contactlinsen in fast allen optischen Varianten, als sphärische zur Korrektur eine Kurz- oder Weitsichtigkeit, als torische zur Korrektur der Hornhautverkrümmung oder  multifokale / bifokale Contactlinsen mit zusätzlicher Korrekur der Nahstärke.



Harte, formstabile Contactlinsen

...Sind für die Versorgung der Hornhaut optimal, sie sind kleiner als der Hornhautdurchmesser und schwimmen auf dem Tränenfilm, sie haben keine direkte Berührung mit der Hornhaut und bewegen sich deshalb bei jedem Wimpernschlag 1-2 mm nach oben und unten. Eine formstabile Contactlinse ist bei ständigem Tragen, die Contactlinse der Wahl. Sie greift nicht in den Sauerstoff- und Nährstoffhaushalt des Auges ein und ist somit über Jahre sehr gut verträglich.

Eine formstabile Contactlinse kann heute so genau wie ein Fingerabdruck angefertigt werden. Daher ist der Komfort einer formstabilen Contactlinse sehr hoch, und die Eingewöhnungszeit daher deutlich kürzer als früher. Sie sind langlebig und hoch sauerstoffdurchlässig. Da die Oberfläche dieser Contactlinsen-Typen sehr glatt ist, ist die Sehschärfe besser als mit allen anderen optischen Sehhilfen.

Formstabile Contactlinsen können selbst bei extremen Hornhautformen genauestens angepasst werden. Selbst bei starkem Astigmatismus, bei Keratokonus, nach einer Keratoplastik, bei Hornhaut- bzw. Lederhautnarben und sonstigen Unregelmäßigkeiten, ist eine formstabile Contactlinse die optimale Versorgung. Natürlich kann man mit einer formstabilen Contactlinse alle Fehlsichtigkeiten bestens korrigieren. Auch Gleitsicht- und Bifocal-Kontaktlinsen sind optimal in der Anpassung und der resultierenden Sehleistung.  


Dreamlens / Otho-K

...sind Contactlinsen, welche dafür sorgen das keine Brille mehr benötigt wird. Dreamlens werden nachts getragen ca. 8 Stunden bei geschlossenem Auge. Sie sorgen dafür das die Hornhaut über Nacht so modelliert wird, dass am Tag keine Korrektur von nöten ist. Dreamlens sind gut geeignet als Alternative zu einer Lasik-OP. Gut zu versorgen sind kleine und mittlere Kurzsichtigkeiten.
 

Minisclerallinsen/Corneo-Scleral-Contactlinsen

...bieten mit ihrem relativ großen Durchmesser eine besonders gleichmäßige Verteilung des Contactlinsendrucks über die Oberfläche von Hornhaut und Lederhaut. Dies macht eine einzigartige Kombination aus guter Sehschärfe und hohem Tragekomfort möglich. Insbesondere bei trockenen Augen oder Intoleranz gegenüber stabilen Linsen ist eine Corneosclerallinse eine gute Alternative.  Dies gilt auch für die Versorgung komplexer Hornhäute mit Keratokonus oder hoher Hornhautverkrümmung und komplizierte Anpassfälle nach Verletzung oder Lasik.